Welchen USV für zu Hause, im Büro oder am Computer wählen?

Wozu dient USV?

USV (Unterbrechungsfreie Stromversorgung) ist ein Gerät, dessen Hauptfunktion darin besteht, die Spannung aufrechtzuerhalten und den sicheren Betrieb von Geräten im Falle eines Stromausfalls zu gewährleisten. Bei der Auswahl der richtigen UPS müssen wir verschiedene Richtlinien beachten. Keine Sorge, es ist nicht kompliziert, und in diesem Artikel helfen wir Ihnen, Schritt für Schritt das richtige Modell zu finden.

Arten von UPS?

Notstromversorgungen können in zwei große Gruppen unterteilt werden: Online und Offline. Diese Lösungen unterscheiden sich stark voneinander und haben daher ganz unterschiedliche Anwendungen.

Online-Geräte

Online-UPS zeichnen sich vor allem dadurch aus, dass sie die ganze Zeit aktiv sind. Während des Betriebs basiert das Gerät auf einem separaten Schaltkreis am Ausgang, so dass alle durch das Netzwerk erzeugten Störungen eliminiert werden. Dies führt zu einem sichereren Betrieb von Geräten, insbesondere von solchen, die empfindlich auf geringe Spannungsschwankungen reagieren. Diese USV-Typen werden typischerweise in Serveranwendungen eingesetzt, bei denen das Gerät keinem instabilen Betrieb ausgesetzt werden darf. Dank dieser Lösung ist die Umschaltzeit auf Batteriebetrieb im Falle eines Ausfalls augenblicklich.

Als Nachteil dieser Art von Geräten können wir sicherlich die Tatsache zählen, dass das Gerät immer und in jeder Situation funktioniert. Das liegt daran, dass sie Lärm erzeugt und gleichzeitig ein geeignetes Kühlsystem benötigt und ihre Betriebskosten hoch sind. Darüber hinaus ist es erwähnenswert, dass Geräte dieser Art oft eine „Bypass“-Funktion haben – so können Sie erzwingen, dass die Ausgangsleistung direkt aus dem Netz übertragen wird.

Line Interaktive Geräte

Im Vergleich zu ihren Vorgängern versorgen Offline-Geräte die Geräte direkt aus dem Netz, sie schalten nur dann auf Batteriebetrieb um, wenn ein Stromausfall oder eine Spannungsinstabilität von mehr als 5-10 ms festgestellt wird. Dies ist jedoch immer noch ein ausreichender Schutz gegen ein plötzliches Abschalten unserer Ausrüstung. Diese Arten von Stromversorgungen werden typischerweise in Heim- und Büroanwendungen eingesetzt, damit wir einen Computer herunterfahren können, ohne einen Datenverlust zu riskieren.

Zu den Vorteilen dieser Art von Geräten gehören sicherlich die geringeren Arbeitskosten und der nur bei Batteriebetrieb entstehende Lärm. Der Nachteil dieser Lösung ist, dass sie die Ausgangsspannung nicht filtert – aufgrund ihrer direkten Übertragung aus dem Netz im normalen Betriebsmodus. Erwähnenswert sind an dieser Stelle die verbesserten Line-Interactive-USVs – sie zeichnen sich durch Spannungsstabilität im Störungsfall aus – leider sind sie nur in der Lage, größere Spannungsdifferenzen zwischen 8 und 15% zu regeln.

Welche USV für Ihren Computer, d.h. welche Leistung und Kapazität benötigen Sie?

Eine der wichtigsten Fragen, die unmittelbar nach dem Gerätetyp zu berücksichtigen ist, ist die Gesamtleistung der Geräte, die an das Gerät angeschlossen werden. Um den bestmöglichen Wirkungsgrad der Stromversorgung sowie die bestmögliche Betriebsdauer zu erreichen, sollte die Leistung bei einem Ladezyklus 80% des Wirkungsgrades des Gerätes nicht überschreiten. Beispielsweise müssen wir für einen Satz von Geräten, der 400 W verbraucht, eine USV mit mindestens 500 W verwenden. In einem solchen Fall haben wir in unserem Angebot entsprechende Modelle der Marke Green Cell Power Proof – 600 W oder wenn wir die Spannung von 900 W für längere Zeit aufrechterhalten wollen.

Der nächste zu beachtende Parameter ist die Art und Weise, wie die Notstromversorgung eine Spannung erzeugt, die sinusförmig ist. Die meisten Geräte können arbeiten, wenn sie an USVs mit modifizierter Sinuskurve angeschlossen sind, ein Beispiel für ein solches Modell ist das bereits erwähnte Power Proof 600 W. Es gibt Geräte, die eine reine Sinuswelle benötigen – LCS-Fernsehgeräte, Server, Geräte mit Induktionsmotor, CO-Ofenpumpen. In einer solchen Situation empfehlen wir die Notstromversorgungen, die dies unterstützen – zum Beispiel das 1400 W Power Proof-Modell.

Hier ist die letzte Frage, die Sie sich stellen sollten – wie lange sollte UPS unsere Geräte am Laufen halten? Wenn Sie einen Computersatz haben, der unter Last etwa 200 W verbraucht, können wir mit Hilfe der einfachsten Modelle den Computer im Notfall etwa 5 Minuten lang halten.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass wir, um das richtige Modell auszuwählen, mehrere Aspekte seiner Funktionsweise betrachten müssen. Sollten Sie daher nach der Lektüre dieses Artikels noch Fragen haben – zögern Sie bitte nicht, uns zu kontaktieren, und wir werden versuchen, ein Produkt auszuwählen, das Ihren Bedürfnissen entspricht.

Autor: Michał Bródka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.