Was ist die Kapazität Ihrer Power Bank wirklich?

Eine glatte, leistungsstarke Powerbank scheint eine großartige Lösung für immer energieintensivere Smartphones zu sein.- immer noch das Telefon mehrmals aufladen, und das Smartphone wird gesagt , etwa die Hälfte der Größe. Die perfekte Lösung? Unter den Verkäufern mangelt es nicht an unehrlichen Leuten, die in der Lage sind, Powerbank mit riesigen.

Kapazitäten zu verkaufen, die physisch nicht in den Schuhkarton passen, geschweige denn die Größe des iPhone. Kürzlich beraten wir , wie die ideale Powerbank zu wählen, warnte heute und wie sie nicht getäuscht werden.

Kann die Kapazität der Powerbank falsch dargestellt werden?

Ich werde dir eine kurze Geschichte erzählen:

Dirk plant eine Radtour, bei der er einige Tage nicht auf die Steckdose zugreifen kann und gleichzeitig die Navigation auf seinem Smartphone nutzen wird. Die Batterie seines Telefons hat eine Kapazität von 3000 mAh, so dass eine effiziente Powerbank mit einer realen Kapazität von 20.000 mAh es mindestens 6-mal ruhig laden sollte.

Bei den Angeboten im Internet blättert Dirk in der bekannten Auktions-Site nach Geräten mit einer Kapazität von bis zu 60.000 mAh zu einem sehr attraktiven Preis. Er kauft Ausrüstung, lädt sie und geht leise auf die Straße. Während der Fahrt stellt sich heraus, dass eine billige Powerbank nach zwei Telefon Ladevorgängen nutzlos wird und die Reise nicht erfolgreich ist.

Was ist schiefgelaufen?

Dirk war das Opfer eines unehrlichen Verkäufers, der ihm eine billige Powerbank verkaufte, deren Kapazität deutlich höher war als die echte. Es ist eine gängige Praxis, die einerseits den Markt verdirbt und andererseits den Verbraucher trifft, der in einer Situation wie Dirk sein kann.

Derzeit hat die größte Powerbank für einzelne Kunden in der Regel eine Kapazität von 30.000 mAh und eine beträchtliche Größe „Ziegel“, mit einem Gewicht von bis zu 600 g. Ein solches Gerät kostet ab PLN 140 und höher, und seine Effizienz beträgt 91%, was bedeutet, dass seine Kapazität wir verlieren nur 9%.

Leider können wir nicht die gesamte in den Zellen angesammelte Energie nutzen. Sie brauchen eine Umwandlung zwischen der Spannung der Zelle, die zwischen 3 und 4,2 V liegt, und der Spannung, die benötigt wird, um das Telefon aufzuladen – sagt Karol Mika, Elektronikingenieur von Green Cell. – Normalerweise sind es 5V, aber abhängig von der unterstützten Technologie kann dieser Wert bis zu 20V erhöhen. Es beinhaltet einige Energieverluste. Eine mit qualitativ hochwertigen elektronischen Schaltungen gebaute Powerbank kann über 90% dieser Energie verbrauchen – fügt er hinzu.

Das oben genannte Modell mit einer deklarierten Kapazität von 60.000 mAh müsste mehr als ein Kilogramm wiegen, und seine Größe würde acht iPhones entsprechen, die übereinander gestapelt sind. Der Preis würde sich auch ändern. Es gibt natürlich solche Geräte auf dem Markt, aber sie kosten über 120 EUR, und ihr Gewicht und Preis schließen ihre Verwendung während Reisen aus, auf denen wir nur einen kleinen Rucksack nehmen.

Wie kann man nicht getäuscht werden?

Sie können sich leicht gegen unehrliche Verkäufer schützen. Vor allem gilt die Grundregel, die beim Einkaufen gilt – Sie sollten nicht verschlagen sein. Die Powerbank eines eher unbekannten Unternehmens mit einer Kapazität von 60.000 mAh kostet oft das gleiche wie ein Gerät, das 10-mal kleiner ist als bekannte Marken wie Green Cell, Xiaomi oder Romoss.

Was ist neben dem Preis zu beachten? Über die Größe und das Gewicht des Geräts. Diese Daten finden sich normalerweise in der Beschreibung des Produkts. Mit ein wenig Engagement werden wir sogar vermeiden, eine Powerbank zurückschicken zu müssen, die eine andere Kapazität als deklariert hat.

Powerbanks haben Lithium-Ionen- oder Lithium-Polymer-Zellen. Die ersten von ihnen sind in der Größe der AA-Batterie (größere Stöcke) ähnlich, und ihre Kapazität variiert von 2200 bis 3600 mAh.

Zellen werden normalerweise in Paketen von 3 oder 6 Zellen (z. B. in Laptop-Batterien) oder parallel (meist Powerbank) gestapelt. Ihre Kapazität kann variieren, aber die Abmessungen und das Gewicht bleiben unverändert – sagt Mika. – Zum Beispiel wird der Gewichtsunterschied zwischen den 2200 mAh und 3000mAh Zellen praktisch unbemerkt bleiben, da das Gewicht der Zelle das meiste ihres Gehäuses ist – fügt der Spezialist hinzu.

Es ist daher leicht, nach nur Dimensionen und Gewicht zu beurteilen, ob ein gegebenes Modell tatsächlich Kapazität erklärt hat, oder ob jemand uns betrügen möchte.

Eine andere, wenn auch weniger offensichtliche Möglichkeit, dies zu überprüfen, ist der Preis. Eine Zelle mit einer Kapazität von ca. 3000 mAh kostet zwischen 3 und 5 EUR, so dass eine hochleistungsfähige Powerbank – zB 30000 mAh – nicht 12-15 EUR kosten kann. Je nach Kapazität des Geräts ist es einfach zu berechnen, wenn der Preis verdächtig niedrig ist.

Sie können auch die tatsächliche Kapazität der Powerbank mit einem einfachen USB-Spannungsmesser überprüfen. Als Adapter sollte das mit einem Stecker und einer USB-Buchse ausgestattete Messgerät verwendet werden – zwischen einer Powerbank und einem Energieempfänger (z. B. einem Telefon). Dann müssen Sie die Powerbank vollständig entladen, und das Messgerät zeigt an, wie viel Energie das Gerät tatsächlich abgegeben hat. Zähler dieser Art kosten ca. 5-8 EUR und können ohne größere Probleme auf Ebay oder Amazon gefunden werden.

Vor dem Kauf lohnt es sich also, einige einfache Berechnungen anzustellen, damit die von uns gekaufte Powerbank ihre Funktion erfüllt und uns keine unangenehme Überraschung bereitet. Im Zweifelsfall fragen Sie am besten einen Experten – in Green Cell und Battery Empire geben wir Ihnen gerne Auskunft.

Beispiele für die Energieeffizienz von Powerbanks:


Weitere Powerbanks finden Sie in unserem Online-Shop batteryempire.de:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.