Was ist der Unterschied zwischen USB-C und Thunderbolt?

Der USB-C-Ladeanschluss sollte Ordnung schaffen und den Markt standardisieren. Das Ziel war es, einen universellen Konnektor zu schaffen, der in Laptops, Telefonen und allen anderen mobilen Geräten funktioniert. Das Stück ist noch nicht gelungen, aber wie wir heute sagen werden, sind wir auf dem richtigen Weg. Finden Sie heraus, was USB-C, Thunderbolt ist und was der kürzlich angekündigte USB 4 bringen wird. Kommen Sie und lesen Sie es!

Gleiches Aussehen, also wo ist der Unterschied?

Wenn Sie sich unter anderem die aktuellen Thunderbolt-Anschlüsse in den neuen MacBooks und anderen Laptops ansehen, werden Sie feststellen, dass sie sich nicht von USB-C unterscheiden. Wo liegt also der Unterschied zwischen ihnen? Wir werden es erklären.

USB-C – die neueste Version des USB-Anschlusses

USB-C – der Buchstabe C neben USB gibt nur den Typ, oder einfach ausgedrückt, die Form des Steckers an. Im Vergleich dazu sieht das bisher populärste USB-A wie folgt aus:

Definitiv weniger benutzt, hauptsächlich in Bürogeräten USB-B sieht so aus:


Und nicht zuletzt interessiert uns vor allem der USB-C-Standard, der derzeit die neuen Geräte dominiert:

Wie wir eingangs erwähnt haben, wurde USB-C 2014 eingeführt, um einen Anschluss zu schaffen, der an jedem Gerät verwendet werden kann. Der Stecker eignet sich für Video, Audio, Daten und zum Laden von bis zu 100 W. Um jedoch die gesamte Bandbreite der USB-C-Fähigkeiten nutzen zu können, sind Kommunikationsprotokolle, kompatible Geräte und sogar geeignete Kabel erforderlich.

Entwicklung der USB-Technologie

Es ist eine Sache, die Steckertypen zu ändern, aber die Entwicklung der USB-Technologie selbst ist eine ganz andere Sache. Seit der Schaffung des USB im Jahr 1996 haben sich die Möglichkeiten dieses Standards alle paar Jahre allmählich erweitert. Zu Beginn von USB 1.0 konnten wir pro Sekunde ein Foto hochladen, und jetzt werden wir sogar in einer Sekunde einen Film hochladen.

Die Namen der neuesten Versionen lauten wie folgt:

USB 3.2 Gen 1 – wird vom USB-A- oder USB-C-Anschluss verwendet und hat eine Übertragungsrate von 5 Gbps
USB 3.2 Gen 2 – verwendet einen USB-A- oder USB-C-Anschluss mit einer Übertragungsrate von 10 Gbps
USB 3.2 Gen 2×2 – bis vor kurzem die neueste Spezifikation, die nur für USB-C verfügbar war und eine Übertragungsrate von 20 Gbps ermöglichte

Wie wir bereits gesagt haben, liegen die Unterschiede in der Geschwindigkeit der Datenübertragung. Intels Thunderbolt-Technologie ist in diesem Bereich seit langem führend.

Thunderbolt 3 – Technologie an USB-C-Anschluss angepasst

Der Begriff Thunderbolt bezieht sich nicht mehr auf den Steckertyp und wurde ursprünglich nicht mit USB in Verbindung gebracht – es ist ein Kommunikationsprotokoll, das 2009 von Intel in Zusammenarbeit mit Apple entwickelt wurde. Seine Aufgabe bestand darin, eine Reihe von Funktionen bereitzustellen, wie z.B. den Anschluss eines Monitors, einer externen Grafikkarte oder einen sehr schnellen Datentransfer. MacBook-Benutzer werden sich daran erinnern, dass die Thunderbolt 1 und 2 Version von Thunderbolt 1 und 2 das Mini DisplayPort Plug-in unterstützte. Ab Version 3 aufwärts verwendet es bereits den weit verbreiteten universellen USB-C-Stecker.

Die ersten Thunderbolt 3-Notebooks von Acer, Asus, HP und Dell wurden Ende 2015 auf den Markt gebracht, und im darauf folgenden Jahr konnten wir sie auf MacBooks finden. Heute hat jedes neue MacBook und die große Mehrheit der Laptops anderer Marken mindestens einen Thunderbolt-Anschluss. Für die Verbreitung des Standards ist es entscheidend, dass Intel auf die Thunderbolt-Lizenzgebühr verzichtet hat, so dass jeder ihn verwenden kann.

Können Sie zwischen USB-C und Thunderbolt 3 unterscheiden?

Die neueste Version von Thunderbolt verwendet einen USB-C-Anschluss. Wir können also eine Aussage verwenden, die wir mit den Grundlagen der Geometrie in Verbindung bringen, die die Beziehung zwischen einem Quadrat und einem Rechteck beschreibt. Nicht jeder USB-C ist also Thunderbolt 3, aber jeder Thunderbolt 3 ist USB-C. Was die Anerkennung selbst betrifft, so können wir uns daran erinnern, dass wir an den Häfen von Thunderbolt 3 das oben erwähnte Blitzsymbol sehen werden.

Das riesige Potenzial der Thunderbolt 3-Technologie

Wie der Name schon sagt, ist der Thunderbolt-Stecker durch einen charakteristischen Blitz gekennzeichnet. Sie ist sehr genau, denn in der aktuellen Version erreicht sie eine Übertragungsrate von bis zu 40 Gbps und ermöglicht die Übertragung von 5K- und 4K-Bildern mit bis zu 60 Hz und den Anschluss von bis zu 2 Monitoren. Die große Funktionalität des Anschlusses wird durch den USB-C Green Cell GC Connect60 Hub perfekt veranschaulicht.

Der Adapter passt perfekt zu Ihrem MacBook-Profil, wird an zwei USB-C-Anschlüsse Ihres MacBook angeschlossen und bietet drei USB 3.0-, USB-C-, HDMI-, Thunderbolt-3- und zwei Kartenleser – SD und micro SD. Thunderbolt 3 in Verbindung mit einem Hub ermöglicht es uns, z.B. einen solchen Satz von Geräten gleichzeitig an einen Laptop anzuschließen:

  • Monitor mit einer Auflösung von bis zu 5K oder 4K mit bis zu 60 Hz über HDMI
  • Telefon über USB-C mit 5-Gbit/s-Übertragung
  • Maus und Tastatur
  • Flash-Laufwerk
  • SD- und Mikro-SD-Speicherkarte

Und dies ist nur eine von vielen möglichen Konfigurationen. Der Thunderbolt-Anschluss bietet eine sehr große Funktionalität für Ihren Laptop, aber natürlich benötigen Sie einen USB-C-Adapter, um das Beste daraus zu machen.

Standardisierung – USB4

Der nächste Schritt in der Standardisierung von Verbindungen wird USB4 sein, das noch in diesem Jahr in den ersten Geräten erscheinen wird. Es wird mit allen bisherigen USB-Geräten kompatibel sein, eine Datenübertragungsrate von 40 GB/s bieten und zwei 4K-Displays mit 60 Hz oder ein 5K-Display anschließen. Ursprünglich sollte dieser Standard voll kompatibel mit dem oben erwähnten Thunderbolt 3 sein, aber letztendlich ist er optional.

Dennoch wird erwartet, dass die überwiegende Mehrheit der Hersteller diese Lösung unterstützen wird, da diese Kompatibilität in USB4 enthalten ist und keine Lizenzgebühren anfallen. Wir werden jedoch noch eine Weile auf diesen Fortschritt warten, und bis jetzt können wir die bereits beeindruckende Funktionalität von Thunderbolt 🙂 nutzen.

Verfasser: Michał Bródka und Krzysztof Wołongiewicz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.